Familienfreizeit
 

Pfingsten 2018 in Heilbad Heiligenstadt

Eine feste und bereits lange Tradition ist es, dass sich unser Familienkreis I über Pfingsten zu einer Familienfreizeit aufmacht. Dieses Jahr waren wir im Eichsfeld im MCH (Marcel-Callo-Haus) in Heilbad Heiligenstadt. Durch die Lage, mitten in der Stadt, ergaben sich für uns viele Möglichkeiten. So ging es Samstagmorgen los zu einer Tageswanderung rund um Bad Heiligenstadt. Am Fluss Leine entlang durch einen Wiesengrund und bergauf durch Wälder über Höhen mit herrlicher Aussicht erreichten auch dieses Jahr alle wieder das Ziel. Das Wetter besserte sich und die Sonne kam heraus. Beim geplanten Grillabend überraschte uns die Küche mit Köstlichkeiten (das Eichsfeld ist für seine Wurstspezialitäten bekannt). Am Lagerfeuer trotzten wir der Kälte und sangen eisern unser Liedrepertoire durch. Das Wochenende war durchsetzt mit angenehmen Überraschungen und Highlights. So erhielten wir eine spontane Führung durch die renovierte Nikolauskapelle im Ortsteil Heimenstein oder eine perfekte Führung durch eine Getreidemühle aus dem 15ten Jh. obwohl diese noch geschlossen war. Eine Gruppe von Renovabis war ebenfalls im MCH zu Gast, wo sie ihre diesjährige Runde durch die Diözesen beendete. So hatten wir die Gelegenheit am Samstagmorgen am Lobpreis teil-zunehmen. Beim Gottesdienst am Sonntag waren wir wieder überrascht, da dieser von Renovabis gehalten wurde. Gäste und Priester aus Polen, Rumänien bis Kaliningrad waren zu Gast…, und der Bischof Dr. Ulrich Neymeyr von Erfurt. Im MCH war anschließend ein Empfang, wo wir auch mit dem Bischof ins Gespräch kamen. Nachmittag hatten wir eine interessante Stadtführung. Bei herrlichem Wetter beendeten wir diese in der Fußgängerzone, weil es dort reichlich Cafés gibt. Am Sonntagabend änderten wir unser Programm vom „Bunten Abend“ zu „Outdoor-Activities“, was von Jung und Alt begeistert aufgenommen wurde. Unter Einsatz aller Kräfte und Können ging der Abend an die Jugend. Am Montag ging es mit den Highlights weiter. Der Ortsteil Heimenstein feierte seine 655ste Kirmes. Ein Spektakel der seines Gleichen sucht. Straßen und Häuser waren geschmückt und fast die ganze Stadt auf den Beinen, um den traditionellen Umzug mit anzusehen. Unser Logenplatz war natürlich direkt vorm MCH. Man merkt, sieht und spürt die Einheit der Bewohner, den Gemeinschaftsgeist und die Verbundenheit mit der Geschichte. Sollte dies vielleicht auch mit daran liegen, dass im katholischen Eichsfeld auch 80% der Heiligenstädter katholisch sind? Wir entdeckten noch ein Gemeindefest im Pfarrgarten, wo sich bei Blasmusik und guter Verpflegung die Massen drängten.